admin

Seite 1 von 19

Erasmus und die Schweiz: Wie weiter?

Am 13. November 2018 veranstaltete die Kommission Internationales & Solidarität (CIS) des Verbands der Schweizer Studierendenschaften (VSS) eine Podiumsdiskussion [Link zur Videoaufnahme] zum Thema «Erasmus und die Schweiz: Wie weiter?». Nach wie vor steht fest: die Übergangslösung ist nicht zufriedenstellend und auf lange Frist ist die Vollassoziierung der Schweiz die einzig sinnvolle Lösung.

Medienmitteilung

Die Schweiz und Erasmus: wie weiter?

«Hast du schon gewusst, dass ich nächstes Jahr ein Erasmussemester im Ausland mache?» «Guter Witz, die Schweiz ist ja nicht einmal Mitglied bei Erasmus.» «Wie meinst du das jetzt? Es gibt doch da diese Austauschprogramme…»

Nun ja, die Beziehung der Schweiz zum Erasmus- programm der EU kann durchaus etwas verwirrend sein. Unsere Podiumsdiskussion soll hier etwas Licht ins Dunkeln bringen.

Wie wird es hier in Zukunft weiter gehen? Wie wird das Nachfolgeprogramm ab 2021 aussehen? Wird die Schweiz endlich vollassoziiertes Mitglied des Programms? Wieso wird das Forschungsprogramm Horizon 2020 anders behandelt als Erasmus? Was ist der Unterschied zwischen der schweizerischen Übergangslösung (SEMP) und dem Erasmusprogramm? Dies sind nur einige der spannenden Fragen die an der Diskussion behandelt werden.

Sei auch du mit dabei bei der Diskussion und dem anschliessenden Apéro!

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) lehnt die Selbstbestimmungsinitiative entschieden ab. Die Annahme der Initiative gefährdet die Position der Schweiz im europäischen Hochschulraum und würde für Hochschulen und deren Studierende die gewinnbringende Zusammenarbeit auf europäischer Ebene bedrohen.

Deshalb lehnt der VSS die Initiative ab und fordert alle dazu auf, am 25.November 2018 zur Abstimmung zu gehen. Denn Studium, Wissenschaft und Forschung leben von Diversität und Austausch und dafür braucht es offene und international gut vernetzte Schweizer Hochschulen. 

Medienmitteilung

«Integration durch Bildung»

«Integration durch Bildung» muss als möglicher Integrationsweg für Geflüchtete vermehrt Berücksichtigung finden». An der durch den Verband der Schweizer Studierendenschaften VSS organisierten Tagung «Integration durch Bildung» in Bern haben sich rund 60 Teilnehmende mit der Schweizerischen Integrationspolitik und -praxis im Bildungsbereich auseinandergesetzt. Anhand der beiden thematischen Fokusse Berufs- und Hochschulbildung, diskutierten engagierte Studierende, Geflüchtete, Fachpersonen aus den Bereichen Berufsbildung und Integration, Hochschulverantwortliche, sowie staatliche und nicht-staatliche Akteure über die Chancen und Herausforderung für die Integration von Geflüchteten über den Bildungsweg.

MM zur Tagung „Integration durch Bildung“, 26. Oktober 2018

Die Studierenden auf dem Bundesplatz!

Für harmonisierte Stipendien und bessere Praktikumsbedingungen: Mittwoch 26.09.2018; 7.30 bis 8.30 Uhr!

Am Mittwoch, 26.09.2018 wird der Nationalrat zwei wichtige hochschulpolitische Themen beraten.

  • Postulat von Lisa Mazzone «Umfassender Überblick über die Praktikumssituation in der Schweiz».
    Der VSS lädt deshalb den Nationalrat ein, das Postulat Mazzone zu unterstützen. Nur mit zuverlässigen Daten können Regelungen geschaffen werden, die den Bedürfnissen von Studierenden und Hochschulabsolvent*innen und Arbeitgebern gerecht werden.
  • Postulat der WBK-N «Harmonisierung der Stipendienvergabe. Ist das Ziel erreicht?»
    Der VSS unterstützt das Postulat und wartet bereits ungeduldig auf den Bericht.
  • Medienmitteilung
    Flyer