Blog

Seite 1 von 14

Kampagne Studierenden GA

Das Studierenden GA soll Ende Jahr abgeschafft werden. Das nervt und ist zudem absolut unnötig. So sieht es zumindest der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS-UNES-USU). Bist du auch unserer Meinung? Dann lass bei uns deinen Frust ab!

Wir sind auf der Suche nach Videobeiträgen von ca. 30 Sekunden, in denen du erzählst oder zeigst, wieso du die Abschaffung schlecht findest und/oder wie du dann davon betroffen sein wirst. Es ist nicht zwingend, dass du auf dem Video zu sehen oder zu hören bist, wenn du nicht willst. Lass deiner Kreativität freien Lauf! Die Videos werden dann auf unseren Social Media veröffentlicht. Die drei Videos mit den meisten Interaktionen können sich auf folgende Preise freuen:

  • Ein Publibike-Jahresabo im Wert von 99.-
  • Einen Gutschein für ein Abendessen für zwei Personen im “Bahnhöfli” Restaurant deiner Nähe
  • Einen Eintritt für zwei Personen ins Verkehrshaus Luzern
  • Um die geplante Abschaffung zu verhindern, ist es wichtig, möglichst Druck auf die Politik und die Alliance SwissPass auszuüben. Deshalb ist deine Teilnahme von grosser Bedeutung!

  • Florent Aymon beginnt seinen Master in Tourismus an der Uni Lausanne
  • Laurent Woeffray ist Student der Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Uni Luzern
  • Céline Lüthi ist Studentin der sozialen Arbeit an der Berner Fachhochschule
  • Lea Schlenker ist Studentin der Wirtschaftspsychologie an der FHNW
  • Francesco Bee arbeitet derzeit an seiner Masterarbeit in European Global Studies an der Uni Basel
  • Nino Wilkins steckt in der Ausbildung zur Gymnasiallehrperson in Informatik
  • (von links nach rechts)


    Wir sind bereits wieder mit Vollgas daran, uns für die Studierenden einzusetzen: wie zum Beispiel Empfehlungen zu den Studienbedingungen für das Herbstsemester, verursacht durch Sars-CoV-2, zu aktualisieren; nach Lösungen für die fehlenden Studijobs zu suchen; die Teilnahme der Schweiz an Erasmus+ im Parlament zu pushen, gegen die Abschaffung des Studi-GAs kämpfen sowie die Stipendienpolitik nicht aus dem Blickfeld zu verlieren. Vorstand, Sektionen und Assoziierte haben in miteinander noch viel zu tun!

    Das neue Corona Virus, Sars-CoV-2, wird nicht mehr verschwinden. Es darf aber weder den Verband noch die Gesellschaft lähmen. Damit die Wirkungskraft des Virus eingedämmt werden kann, sind wir alle gefordert! Der VSS-Vorstand versucht die Empfehlungen des BAG so gut wie möglich einzuhalten und seine Mitglieder bzw. alle Studierenden zu überzeugen, es ihm gleich zu tun.

    Information

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Mit jeder Lockerung seitens Bund und Kanton, ergibt sich die Möglichkeit Schritt für Schritt in die «Normalität» zurückzukehren. Die meisten Mitarbeitenden der VSS-Geschäftsstelle arbeiten weiterhin mehrheitlich von zu Hause aus. Die Vorstandsmitglieder sind jedoch für Auskünfte per Mail oder Telefon erreichbar. Verbandssekretariat und Projektmitarbeitende sind ebenfalls erreichbar und zwar per E-Mail.

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen weiterhin gute Gesundheit! Das kleine Virus mit grosser Wirkung wird uns noch einige Zeit erhalten bleiben. Mit der konsequenten Einhaltung der vom BAG empfohlenen Hygienemassnahmen hoffen wir, langsam wieder in den «normalen» Alltagsmodus einsteigen zu können.

    VSS|UNES|USU

    Coronavirus – Empfehlungen

    Empfehlungen für die Hochschulen aus Sicht der Studierenden (Stand 9.3.2020)

    Es gibt mittlerweile mehrere bestätigte Coronafälle an verschiedenen Hochschulen in der Schweiz. Die meisten Hochschulen haben entschieden, den Vorlesungsbetrieb wie gewohnt weiterzuführen. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) unterstützt dies, solange den Gesundheitsmassnahmen des Bundes (BAG) Rechnung getragen wird. Gleichzeitig muss den Hochschulen bewusst sein, dass der physische Vorlesungsbetrieb sowohl für Studierende als auch für Dozierende ein Ansteckungsrisiko bedeuten kann. Es gibt Studierende, die aus unterschiedlichen Gründen (eigene Gesundheit, pflegebedürftige Angehörige, Quarantänerisiko, etc.) nicht an den Lehrveranstaltungen teilnehmen können. Das widerum lässt sich nicht immer mit dem Semesterplan vereinbaren (Anwesenheitspflichten; Prüfungsstoff, der nur mündlich weitergegeben wird, etc.).


    Empfehlungen