Medienmitteilungen

Seite 1 von 58

23. September 2020 – Der VSS reicht rund 10 000 Unterschriften für eine Vollassoziierung an Erasmus+ ein!

Mobilität und Chancengleichheit für Studierende und Jugendliche in der Schweiz: Erasmus+ ab 2021! Dazu fordert der VSS (Verband der Schweizer Studierendenschaften) und ein breiter Zusammenschluss von Jugendorganisationen den Bundesrat in einer Petition auf, die am Mittwoch, 23. September, in Bern übergeben werden soll. Die Medien sind dazu eingeladen, sich an der Veranstaltung, die um 8:30 Uhr auf dem Waisenhausplatz stattfinden wird, sowie an der formellen Einreichung bei der Bundeskanzlei zu beteiligen.

Medieneinladung vom 17. September 2020

Der Stand der laufenden Debatte beunruhigt die Studierenden: Die Hauptargumente, die vorgebracht werden, um diese Vorschläge (41 Millionen für Mobilität und 12 Millionen für Nachhaltigkeit) im Lichte der BFI-Botschaft (fast 28 Milliarden) abzulehnen, basieren praktisch ausnahmslos auf der COVID-19-Lage, was sehr bedauerlich ist. Die BFI-Botschaft stellt die Leitplanken für die nächsten vier Jahre und kurzfristiges Denken ist fehl am Platz. Investitionen in Bildung sind langfristig von grosser Bedeutung und spezifisch die Themen Nachhaltigkeit und internationale Kooperation werden in Zukunft immer wichtiger.

Medienmitteilung vom 15.09.2020 zur BFI-Botschaft

Die Studierenden sagen JA zum Vaterschaftsurlaub!

Chancengerechtigkeit ist ein zentrales Anliegen des VSS. Der Vaterschaftsurlaub trägt mass-geblich zu einer besseren Vereinbarkeit von Studium, Familie und Beruf bei. Studierende, forschende und lehrende Mütter erhalten mit dieser Initiative eine längst überfällige und notwendige Unterstützung. Dadurch kann die horizontale Segregation abgebaut und die Diversität an den Schweizer Hochschulen erhöht werden.

Medienmitteilung vom 10.9.2020 zum Vaterschaftsurlaub

Die Studierenden sagen NEIN zur Kündigungsinitiative!

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) lehnt die Kündigungsinitiative entschieden ab. Die Konsequenzen bei einer Annahme der Initiative wären tiefgreifend. Die für Hochschulen und deren Studierende gewinnbringende Zusammenarbeit auf europäischer Ebene würde bedroht, Austauschmöglichkeiten und Mobilität wären langfristig gefährdet und der Bildungs- und Forschungsraum würde nachhaltig geschädigt werden.

Medienmitteilung vom 27. August 2020

Offener Brief an Alliance SwissPass

Der VSS hat seit der Ankündigung des Entscheides der Alliance SwissPass, das GA für 25–30-jährige Studierende abzuschaffen, mehrfach auf die schädigende Wirkung dieser Massnahme hingewiesen. Diese Entscheidung bedeutet nämlich nichts Weiteres als ein Rückschritt in Sachen Chancengerechtigkeit und Nachhaltigkeit in der Bildung. Trotz Nebenerwerben ist es schwierig, das Studium vollständig selbst zu finanzieren. Ebenso können nicht alle Studierenden auf die Unterstützung ihrer Eltern oder auf Stipendien zählen. Nur mit erschwinglichen GA-Preisen können die Chancengleichheit und die Mobilität von Studierenden gewährleistet werden.

Offener Brief an Alliance SwissPass
Medienmitteilung vom 09.07.2020
Link zur Petition Studi-GA