Über uns

Der VSS in Kürze

Der VSS vertritt auf eidgenössischer Ebene die Studierendenschaften von Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Universitäten. Als nationale Vertretung der Studierendenschaften ist der VSS Mitglied bei ESU, the European Students‘ Union (www.esu-online.org). Das Sekretariat des VSS ist in Bern. Die Verbandssprachen sind Deutsch, Französisch, teilweise auch Italienisch und Englisch. Gegründet wurde der VSS am 19. Juni 1920 in Zürich. Der VSS hat zum Zweck, die materiellen und ideellen Interessen der Studierenden auf nationaler und internationaler Ebene zu vertreten. Dazu arbeitet der VSS mit allen für die Hochschulbildung wichtigen Institutionen, Organisationen und Gremien zusammen. Der VSS ist parteipolitisch neutral, nicht diskriminierend und fördert insbesondere die Gleichstellung von Frauen und Männern. Ein wichtiges Gebot ist die Respektierung der Unabhängigkeit seiner Mitglieder und die Unterstützung dieser bei gemeinsamen Aktionen oder bei Einzelaktivitäten. Der VSS hat auch assoziierte Mitglieder. Diese sind Organisationen, die wichtige regionale oder fachspezifische Interessen von Studierenden vertreten, wie beispielsweise das Erasmus Student Network (ESN). Die inhaltliche Arbeit des VSS wird von vier thematischen Kommissionen unterstützt, die sich einmal pro Monat zu Sitzungen treffen. Diese sind die Kommission für Internationales und Solidaritätsarbeit (CIS), die Hochschulpolitische Kommission (HoPoKo), die Gleichstellungskommission (CodEg) und die Sozialkommission (SoKo). Die inhaltlichen Beschlüsse und strategischen Entscheidungen werden von der zweimal jährlich stattfindenden Delegiertenversammlung gefällt. Zwischen diesen tagt, ebenfalls unter Beteiligung aller Sektionen, das Comité. Der Verband wird nach Aussen durch die an der Delegiertenversammlung gewählten Organe vertreten: der Geschäftsleitung und dem Vorstand. Die Geschäftsleitung besteht aus drei Personen und ist für die politische und finanzielle Verbandsführung verantwortlich. Die acht Vorstandsmitglieder pflegen die Beziehungen zwischen den thematischen Kommissionen und den Sektionen. Sowohl die Mitglieder der Geschäftsleitung als auch die Mitglieder des Vorstandes rekrutieren sich aus den Sektionen. Sie alle verfügen über mehrjährige Erfahrung in der studentischen Interessenvertretung. Geschäftsleitung und Vorstand werden in ihrer Arbeit von zwei Mitarbeitenden unterstützt, die für die Administration und die Finanzen verantwortlich sind. (Stand: April 2014)