Offener Brief an die kantonalen Erziehungs- und Bildungsdepartemente

Das Recht auf Bildung ist für alle Kinder und Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Tertiärausbildungen zu gewährleisten. Solidarité sans frontières, die Gewerkschaft vpod, Vivre Ensemble und der Verband der Schweizer Studierendenschaften möchten auf die Problemfelder aufmerksam machen und bitten, konkrete Massnahmen zu ergreifen und für den nötigen Support zu sorgen.

Offener Brief an die kantonalen Erziehungs- und Bildungsdepartemente, 27.04.2020

Bevor wir auf die Herausforderungen, die das Coronavirus für die Sekundarstufe II und die Bildung im allgemeinen Stellung nehmen, möchten wir, der nationale Dachverband der Studierendenorganisationen an Schweizer Hochschulen, einige generelle Bemerkungen zur Lage der Studierenden in diesen besonderen Zeiten anfügen.

Welche Auswirkungen haben die Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus auf Studierende?
Durch die Massnahmen des Bundes im Kampf gegen das Coronavirus sind vielen Studierenden der Job und/oder anderweitige finanzielle Unterstützung weggefallen. Da viele in nur geringfügiger Beschäftigung angestellt sind oder einer Beschäftigung auf Abruf nachgehen, haben viele keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Dazu kommt, dass Studierende auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Die Krise hat uns alle unvorhergesehen und hart getroffen. Die teils ohnehin schwierige soziale Lage der Student*innen hat sich durch die CoVid-19-Krise verschärft.

Stellungnahme des VSS

Trotz Corona: Chancengerechtigkeit nicht vergessen!

Die besonderen Umstände im Kampf gegen das Covid-19 Virus betreffen uns alle. Auch die Studierenden sind in ihrem Alltag eingeschränkt und können nicht wie gewohnt ihr Studium weiterführen. Zudem herrschen an vielen Hochschulen Unklarheiten, wie das Semester abgeschlossen werden soll und wie ihr didaktischer Auftrag erfüllt werden kann. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) hat deshalb eine Liste mit Forderungen erstellt, die für einen erfolgreichen und gerechten Semesterabschluss beachtet werden müssen.

Medienmitteilung vom 6.04.2020

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) fordert die Hochschulen dazu auf, den Studierenden trotz Corona den erfolgreichen Semesterabschluss zu ermöglichen. Er fordert, dass Leistungsnachweise nicht als Fehlversuch gezählt werden, und dass das Semester wegen Corona nicht zur Regelstudienzeit hinzugezählt wird. Zudem fordert er, dass die Hochschulen mit den Studierendenschaften den Dialog aufnehmen, um für beide Seiten annehmbare Lösungen zu finden.

Medienmitteilung vom 25.03.2020