Nachhaltigkeit

Seite 1 von 3

Die Alliance SwissPass hat gestern Mittwoch (24.6.2020) in einer Medienmitteilung bekannt gegeben, dass das Studierenden GA für 25–30-jährige abgeschafft wird. Es soll durch einen einmaligen Rabatt von 500 Franken beim Wechsel auf das Erwachsenen-GA kompensiert werden. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) findet dies skandalös und sieht das als eine enorme Gefährdung der Chancengerechtigkeit. Deshalb fordert er die ÖV-Unternehmen mit Nachdruck dazu auf, das Studierenden-GA nicht abzuschaffen.

Medienmitteilung vom 25.06.2020

Empfehlungen zur BFI-Botschaft 2021-2024

Die Bildung ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren der Schweiz und muss für eine erfolgreiche Zukunft gefördert werden. Der VSS begrüsst grundsätzlich die vorgelegte BFI-Botschaft 2021-24, empfiehlt aber in den folgenden drei Punkten Ergänzungen vorzunehmen.

  • Ausbildungsbeiträge
  • Internationale Mobilitäts- und Kooperationsprogramme in der Bildung
  • Nachhaltigkeit an Hochschulen
  • Empfehlungen des VSS zur BFI-Botschaft 2021-2024

    Der VSS ist enttäuscht: Die geplanten finanziellen Beiträge für die BFI-Botschaft reichen nicht aus, um die hochgesteckten Bildungsziele zu erreichen. Am Mittwoch, 26.2.2020 hat der Bundesrat die Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation (BFI) für die Jahre 2021-2024 an das Parlament verabschiedet. Leider reichen die gesprochenen Beiträge nicht aus, um die Ziele, welche die Eidgenossenschaft sich selbst gesetzt hat, zu erreichen; gerade im Bereich der Mobilität. Zudem fehlen konkrete Fördermittel für Chancengerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung. So wurde im Bereich Chancengerechtigkeit schon für die BFI-Botschaft 2017-20 im Rahmen der Diskussion zur Stipendieninitiative versprochen, dass die Ausbildungsbeiträge des Bundes erhöht würden. Jetzt werden die Beiträge für 2021-24 im Vergleich zur vorherigen BFI-Botschaft sogar leicht gekürzt; dies trotz wachsender Studierendenzahlen.

    Medienmitteilung 26.02.2020

    An der Delegiertenversammlung im Herbst 2018 haben sich die Delegierten entschieden, sich für die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» zu engagieren. Die Situation auf dem Wohnungsmarkt ist in vielen Hochschulstädten angespannt. Studierende sind oft gezwungen, die Hälfte oder zumindest einen Grossteil ihres monatlichen Budgets aufzuwenden, um in der Nähe ihrer Hochschule leben und lernen zu können. Für die Chancengleichheit in der Bildung ist ein JA für die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» von essentieller Bedeutung.