Projektassistent_in für das Projekt „Perspektiven-Studium“ (40%)

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) ist der Dachverband der Studierendenorganisationen in der Schweiz. Er setzt sich für den Hochschulzugang aller Personen ein, die dafür das Interesse und die Fähigkeiten haben. Weil Geflüchtete beim Hochschulzugang besonders viele Hürden bewältigen müssen, hat er Ende 2015 das Projekt „Perspektiven-Studium“ lanciert, das geflüchtete Studierende bei ihrem Weg an die Hochschulen unterstützen möchte.

Für das Sekretariat in Bern sucht der VSS ab 01.April 2017 eine/n

Projektassistent_in für das Projekt „Perspektiven-Studium“ (40%)

Aufgabengebiete:
Unterstützung der Projektleitung in:

  • Redaktionelle und Übersetzungsarbeit (Newsletter, Berichte)
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen innerhalb des Projekts, u.a. Mentor_innen-Schulungen, Veranstaltungen zum Thema
  • Vernetzung mit studentischen Initiativen, die im gleichen Gebiet tätig sind, insbesondere an den Fachhochschulen und in der Romandie

Eventuell:

  • Recherchearbeit zu Projektrelevanten Themen
  • Fundraising

Die Aufgaben werden gemeinsam mit der Projektleitung definiert. Anpassungen an persönliche Stärken und Kerngebiete sind möglich.

Wir erwarten:

  • Interesse an Hochschul- und Bildungspolitik sowie der Migrations- und Integrationspolitik
  • Erfahrung in Verbands- oder Vereinsarbeit und/oder in der Arbeit mit Freiwilligen
  • Sehr gute Deutsch- oder Französischkenntnisse mit guten Kenntnissen der jeweils anderen Sprache
  • Organisationstalent, Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick, Dialogbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Idealerweise Studium an einer Hochschule, deren Studierendenschaft Mitglied im VSS ist
  • Gute Kenntnisse einer Fachhochschule/von Fachhochschulstrukturen sind von Vorteil

Wir bieten:

  • Einen Monatslohn von 1‘877 CHF(brutto), sowie Transportkostenbeteiligung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Eine vielseitige Stelle, viel Gestaltungsspielraum und Zusammenarbeit mit engagierten Studierenden aus verschiedenen Regionen

Um das Team zu vervollständigen, ist insbesondere eine Person aus der Romandie gesucht.

Gerne geben wir Dir weitere Auskünfte unter 031 382 11 71. Weitere Informationen findest Du auf www.vss-unes.ch. Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 27.02. und 28.02.2017 statt.

Deine Bewerbung sendest Du bitte bis am 21. Februar 2017 mit den üblichen Unterlagen an info@vss-unes.ch

Ausschreibung_Projektassistenz

Studierende hintergangen

Am Samstag wurde bekannt, dass der Bund offenbar entgegen aller bisherigen Bekundungen, nicht einmal über eine Mitgliedschaft der Schweiz in Erasmus+ verhandeln will. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) fühlt sich zu Recht hintergangen und fordert den Bund auf, umgehend Verhandlungen über die Mitgliedschaft in Erasmus+ aufzunehmen!

Am Samstag wurde durch Presseberichte im St. Galler Tagblatt und in der Luzerner Zeitung bekannt, dass das Staatssekretariat für Bildung Forschung und Innovation (SBFI) offenbar keine Verhandlungen über die Mitgliedschaft der Schweiz bei Erasmus+ führt. Dies steht in krassem Gegensatz zu seinen bisherigen Aussagen, dass nach Unterzeichnung des Kroatienprotokolls wieder eine Mitgliedschaft in Erasmus+ angestrebt wird. Der VSS ist enttäuscht über dieses Vorgehen und fühlt sich hintergangen. Der VSS fordert, dass das SBFI umgehend Verhandlungen mit der Europäischen Kommission aufnimmt und eine Mitgliedschaft möglichst ab 2018 anstrebt.

“Die Übergangslösung fokussiert sich vor allem auf die studentische Mobilität und vernachlässigt die anderen Teile des Erasmus+-Programms”, sagt Josef Stocker, Co-Präsident des VSS. “Erasmus+ ist ein Kooperations- und Förderprogramm in den Bereichen der beruflichen und allgemeinen Bildung, der Jugend und des Sports; besonders die Berufsbildung könnte stark von der Mitgliedschaft der Schweiz bei Erasmus+ profitieren.”

Die Übergangslösung wird nie ein Ersatz für Erasmus+ sein. Dies zeigt auch der am Samstag von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) veröffentlichte und von diversen Jugendorganisationen unterzeichnete Aufruf, in dem ebenfalls die sofortige Aufnahme von Verhandlungen gefordert wird. “Damit eine allfällige permanentere Übergangslösung für die Studierenden, aber auch für die Berufsbildung und die Jugendverbände, akzeptabel wäre, müsste diese gegenüber der aktuellen Übergangslösung massiv ausgebaut werden. Ein solches Programm wird aber nie ein gleichwertiger Ersatz für Erasmus+ sein”, sagt Stocker.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:
Josef Stocker

Den Aufruf für Erasmus+ von der SAJV, unter anderem unterzeichnet vom VSS, finden sie hier:
http://www.sajv.ch/wp-content/uploads/2017/02/20170204_Aufruf-Erasmus.pdf

Medienmitteilung

Schulung für die Aufnahme in den Akkreditierungspool des VSS

Du möchtest Mitglied in unserem Akkreditierungspool werden und damit die Chance erhalten an Qualitätssicherungsverfahren in der Schweiz oder im Ausland teilzunehmen?

Auch diesen Frühling bieten wir wieder ein eintägiges Qualifizierungsseminar für Qualitätssicherung an. Es richtet sich an alle interessierten Studierenden und findet am Samstag, den 4. März 2017 von 9 Uhr bis ca. 18 Uhr in Bern statt. Nach der Schulung werden die Teilnehmenden in den studentischen Akkreditierungspool aufgenommen und können an Qualitätsprüfungsverfahren teilnehmen und sich aktiv bei der qualitativen Evaluation der Hochschulen beteiligen.

Grundsätzlich können alle Studierenden Mitglied des Studentischen Akkreditierungspools werden. Von Vorteil sind u.a. gute Kenntnisse des Schweizer Hochschulsystems, studentische Partizipationserfahrung und Verbleib im Status eines Studierenden für ein- bis eineinhalb Jahre.

Anmeldungen bitte mit Namen, Hochschule und Studiengang bis zum 22. Februar 2017 an akkreditierungspool@vss-unes.ch.

Resolution „Studieren und Erwerbsarbeit“

Ausgearbeitet, verfasst und den Delegierten zur Abstimmung vorgelegt von der HoPoKo. Verabschiedet an der 167. Delegiertenversammlung im November 2016 in Basel.

Eine der zentralsten inhaltlichen Forderungen des VSS ist seit jeher Chancengerechtigkeit: Ein Studium muss allen fähigen und motivierten Personen offen stehen. Niemand soll ein Studium abbrechen müssen oder gar nicht erst beginnen können, weil er oder sie finanziell auf Erwerbstätigkeit angewiesen ist.

168. DV des VSS – 29. + 30. April 2017

Die 168. Delegiertenversammlung findet am Samstag, 29. und Sonntag, 30. April beim VSETH in Zürich statt.